KAM 4.0


KAM 4.0

Neupositionierung des Key Account Managements im Kontext der Digitalisierung

Die Digitalisierung eröffnet neue Chancen zur stärkeren Bindung der Key Accounts an das eigene Unternehmen. Voraussetzung hierfür ist ein Kulturwandel, dass Key Account Management nicht ein Tool für Sales ist, sondern eine Kollaboration jenseits der Abteilungsgrenzen erfordert.

  • Wie positionieren wir das KAM 4.0 im Unternehmen?
  • Wie können wir die Bedeutung des KAMs 4.0 für das Unternehmen allen Mitarbeitern bewusst machen, damit sie ihre Handlungen daran ausrichten?
  • Wie führen wir die interdisziplinären KAM 4.0-Teams?
  • Wie verbessern wir die Co-Creation mit Key Accounts bei der Entwicklung innovativer Lösungen?
  • Welche potenziellen Auswirkungen haben digitale Technologien auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Key Accounts?

Dies sind nur einige der vielen neuen Fragestellungen, um das Key Account Management im Zeitalter der Digitalisierung neu zu positionieren und Möglichkeiten für Innovationskraft und Kundenbindung zu nutzen.

Das KAM 4.0 Transition Framework unterstützt die Entwicklung eines digitalen KAM-Modells unter Berücksichtigung aller relevanten Perspektiven. Je passgenauer das RAHMENWERK auf das eigene digitale Geschäftsmodell und die Ziele der Key Accounts zugeschnitten ist, umso wertschöpfender können die digitale Technologien eingesetzt werden.