Agile Transition Framework


Die Agile Transition hat zum Ziel, dass cross-funktionale Teams kundenfokussierter zusammenarbeiten und so eine deutlich höhere Wertschöpfung für alle Stakeholder erreichen: Für die Kunden und Partner, für die Firma und für jeden einzelnen Mitarbeiter.

Die agile Transition kann vier Ebenen erreichen:

  1. Agile Partnerschaft – zwischen Lieferant und Kunde
  2. Agiles Unternehmen
  3. Agile Abteilungen
  4. Agile Teams

Unabhängig von der Dringlichkeit der Transformation starten Unternehmen in der Regel mit Pilotprojekten auf interdisziplinärer Teamebene. Das Ziel ist, agile Methodologien, Methoden und Tools auf Umsetzbarkeit im Unternehmen zu verifizieren. Bei positiven Resultaten wächst das Vertrauen eine höhere Agilität auf einzelne Abteilungen auszurollen und anschließend auf das gesamte Unternehmen zu übertragen. Die höchste Ebene der Agilität wird erreicht durch die gemeinsame Wertschöpfungskette von Lieferanten und Kunden, die als Wertschöpfungs-Partner im Markt agieren und gemeinsam einen Wettbewerbsvorsprung erzielen.

Die Ebenen der Agilität

Die agile Transformationen kann vier Ebenen erreichen. Die erste Ebene  umfasst das gesamte Ökosystem des Unternehmens: die Partnerschaft zwischen Lieferanten, dem Unternehmen und seinen Kunden, z.B. zur co-creativen Entwicklung von Innovationen oder der Gestaltung von gemeinsamen Wertschöpfungsnetzwerken.

Die zweite Ebene umfasst die agile Transformation des gesamten Unternehmens und beinhaltet den kulturellen Wandel, Agile Leadership und ein Governance-Modell zur Selbstorganisation der Teams.

Die dritte Ebene ist die Agilität auf Abteilungs-Ebene: die cross-funktionale Zusammenarbeit ausgewählter Abteilungen jenseits traditioneller Abteilungsgrenzen.

Die vierte Ebene ist eine Insellösung auf Teamebene, bei der zum Beispiel agile Methoden, z.B. Scrum und Kanban, als Pilotprojekt oder spezifisch nur in der Softwareentwicklung eingesetzt wird.

Agile Transition

Um die agile Transformation zu planen, zu visualisieren und zu begleiten, hat Dr. Karl-Michael Henneking im Jahr 2017 ein Agile Transition Framework auf der Grundlage mehrjähriger Erfahrungen in der agilen Transformationen in internationalen Unternehmen entwickelt. Anhand des Frameworks kann die agile Transition aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert werden und die Erkenntnisse zu einem Gesamtbild zusammengefügt werden. Das Framework beschreibt alle wichtigen Dimensionen, die zu berücksichtigen sind und wird damit zur Grundlage, wie die agile Transformation gelingen kann.

Einsatzbereiche

Die vier Ebenen der Agilität haben eines gemeinsam: Um einen Quantensprung in der Performance erzielen zu können, müssen alle Dimensionen der Agilität zu einem Gesamtsystem orchestriert werden:

  • Agile Kultur und Leadership
  • Mitarbeiter und Teams mit agilem Mindset
  • Agile Methodologien, Technologien und Tools
  • Agile Prozesse und Wertschöpfungsketten